Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

4 TAGE in PARIS – Reisebericht

PARIS – wie ich 4 Tage in Frankreichs Hauptstadt verbrachte

Endlich habe ich es auch einmal in diese außerordentlich berühmte Stadt geschafft. Wir haben das verlängerte Wochenende (So-Di) im April bis zur letzten Minute ausgenutzt und in der Stadt der Liebe 4 ganze Tage verbringen können. Im folgenden Blogbeitrag möchte ich von meinen Highlights dieses kurzen Städtetrips erzählen, Fotos von der Reise präsentieren und einige interessante Erfahrungen weitergeben.

Anreise:

Wir fuhren zu Mittag nach der Arbeit mit dem Auto von Tirol nach München und parkten es in der Nähe des Flughafens bei ParkXpress .Das ging alles sehr gut und so kamen wir bereits am Freitag Abend in Paris an. Am Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle kauften wir ein Ticket für den Zug (RER B), der uns in ca. 25 Minuten zu einem großen Bahnhof in Paris brachte. (Gare du Nord). Von dort aus ist es leicht mit der U-Bahn überallhin zu kommen.

Hotel:

Unser Hotel befand sich in der Nähe des Bahnhofes Gare de Lyon. Wir konnten von dort aus zu Fuss zu vielen Sehenswürdigkeiten gehen oder eine Ubahn beim nahegelegenen Bahnhof nehmen. Das Hotelzimmer fiel relativ klein aus aber wir wussten bereits im Vorhinein, dass die Pariser Zimmergrößen kleiner als gewohnt sind. Wir haben uns dazu entschieden kein Frühstück oder Abendessen im Hotel zu nehmen, da wir in die Vielfalt der Pariser Esskultur eintauchen wollten.

Highlights

Restaurants

Gegessen haben wir generell sehr gut in Paris. Ein Restaurantbesuch bliebt mir aber besonders im Gedächtnis. In gemütlicher Atmosphäre in einem kleinen aber feinen lokal (LA PROMENADE) an einer Pflasterstein-Gasse haben wir unseren letzten Abend in Paris verbracht. Wir haben uns vorgenommen mindestens einmal in einem Restaurant essen zu gehen, das für die Einheimischen ausgelegt ist und nicht nur Touristen als Zielgruppe hat, um realere Eindrücke von Paris zu sammeln. Die Bedienung war sehr freundlich und das Essen ausgezeichnet. Wir haben uns als Vorspeise Schnecken und natürlich eine französische Zwiebensuppe bestellt. Ich als Suppentieger kann sagen, dass ich schon lange nicht mehr so eine ausgezeichnete Suppe gegessen habe. Die Schnecken waren auch unerwartet gut! Als Hauptspeise gab es bei mir ein Medium Rare Steak mit selbsgemachten Pommes und Pfeffersauce.

Restaurants gibt es ohne Ende in Paris. Aber auch kleinere Shops sollte man beachten, die sich auf etwas spezialisiert haben wie Gebäck, Süßspeisen, Snacks oder Gerichte aus aller Welt.

St. Chapelle

Was für eine wunderschöne Kirche! Es ist so faszinierend in einem im 13. Jahrhundert gebauten Bauwerk zu stehen, die riesigen bemalten Fenster zu betrachten und sich vorzustellen welche Dinge diese Kirche schon durchlebt hat. Ein MUST VISIT wenn man in Paris ist.

LOWs

Louvre Museum

Die Architektur des Museums ist sehr schön und die Ausstellungsstücke im Louvre sind wahnsinnig interessant. Deshalb hätte ich auch gerne mehr über bestimmte Ausstellungsstücke erfahren und musst bald feststellen, dass auf 90% aller Infotafeln zu den Kunstwerken keine englische oder deutsche Übersetzung stand. Nur Französisch? In einem der bekanntesten Museen der Welt? Der größte Teil der Besucher kommt aus dem Ausland und Louvre befindet es für nicht notwendig zumindest eine englische Übersetzung des Infotextes anzubringen. Kein Problem dachte ich mir und besorgte einen Audioguide um 5 Euro. Das Problem am Audioguide war, dass dieser hauptsächlich über die Entstehung des Museums informierte und nur über die wichtigsten und bekanntesten Kunstwerke eine Auskunft gab. Außerdem sollte man relativ früh dran sein, wenn man noch einen Audio Guide bekommen will, weil ungefähr zu Mittag bereits alle Geräte entweder ausgegeben worden sind oder die Akkus der Nintendos leer sind.

Menschenmassen

Paris hat ca 2,2 Millionen Einwohner ist die dich besiedeltste Stadt Europas mit ca. 21.000 Einwohner pro km².

Als Vergleich:

  • In London leben ca. 4 mal so viele Menschen wie in Paris, aber die Bevölkerungsdichte kommt mit ca. 5.590 pro km² nur auf ein Viertel von Paris.
  • In Rom leben ca. 2,8 Millionen Menschen, also nur ein bisschen mehr als in Paris und die Bevölkerungsdichte liegt mit ca. 2.237 Menschen pro km² bei einem Zehntel.

Nun kann man sich vorstellen, dass Paris ohnehin schon sehr vollgepackt ist mit Menschen, doch es kommen zudem noch ca 35 Millionen Touristen jährlich nach Paris. Leider spürt man das an vielen Orten in Paris. Auf lange Schlangen vor Sehenswürdigkeiten habe ich mich eingestellt, aber auch in Einkaufszentren und Restaurants ist man oft damit konfrontiert. Für mich persönlich war das nicht sehr angenehm, aber ich reiste ja auch nicht nach Paris, um einen Erholungsurlaub zu machen.

Kosten

Gesamtkosten pro Person: ca. 760 Euro

FLUG 384 Euro
50.52 %
HOTEL 178 Euro
23.42 %
ESSEN, EINTRITTE, TRANSPORT ca. 200 Euro
26.06 %

 

Wie wir die 4 Tage gestalteten

Anreisetag:

  • Wir kauften gleich am Flughafen die Museumstickets, das RER B Ticket in die Stadt und die Öffi-Fahrkarte
  • Einchecken im Hotel
  • Planung des nächsten Tages
  • wir gingen früh schlafen, damit wir am nächsten Tag gleich in der Früh starten konnten

Tag 1:

  • relativ früh aufgestanden
  • zu Fuß habe wir uns auf den Weg gemacht und nach einer Bäckerei gesucht um zu frühstücken
  • Danach ging es gleich weiter zum Eiffelturm und natürlich sind wir auch bis zur Spitze gefahren um den einzigartigen Blick über die Stadt zu genießen und mehr über das berühmte Bauwerk zu erfahren
  • die Champs Elysees entlang gegangen von der Triumpfpforte weg — wozu wohl? — Shopping! hauptsächlich weil ich einiges daheim vergessen habe 😉

Tag 2:

  • wieder gleich in der Früh starteten wir zum Louvre und verbrachten da einige Stunden
  • inzwischen begann es zu regnen und wir beschlossen uns in ein Restaurant in der Nähe zu setzen währenddessen. Ein kleines japanisches Restaurant hatte es uns angetan – mhhh RAMENLOVE
  • anschließend ging es weiter zu Saint Chapelle und Notre Dame
  • Nach einer kurzen Pause im Hotel starteten wir am Abend noch einmal zum Louvre, um den Platz ohne viele Menschen bei Nacht bewundern zu können und den Eiffelturm beleuchtet zu sehen.
  • Leider regnete es so heftig, dass wir die Nacht-Sightseeingtour schnell wieder abbrechen mussten.

Tag 3:

  • Wir fuhren zur Kirche Sacre Ceur, die auf einem Hügel liegt und einen schönen Blick über Paris bot.
  • Auch an diesem Tag regnete es viel und deshalb versuchten wir unsere Aktivitäten in Museen zu verlegen.
  • Wir gingen am Nachmittag noch ins Heeresmuseum – wir konnten aber nur noch 2 Stunden dort bleiben weil wir erst gegen Nachmittag ankamen kurz bevor es schloss
  • Am Abend gingen wir im La Promenade essen uns ließen so unseren letzten Tag gemütlich ausklingen.

Tag 4:

  • Die Regenwolken sind wieder verschwunden und wir konnten endlich unsere Stadtvierteltour machen. Um Sacre Ceur liegt ein sehr schöner alter Stadtteil von Paris den wir erkundeten. Dort gab es viel Gutes zu essen und auch ein sehr sehenswerter alter Friedhof war dort zu finden.
  • Nach diesem schönen Tag machten wir uns am Nachmittag auf den Weg zum Flughafen und verabschiedeten uns von Paris

 

Ich hoffe dieser Beitrag hat dir gefallen und vielleicht hilft er dir sogar bei der Planung deiner nächsten Paris Reise.



Booking.com

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.